First Aid

Silikon Wundverband

3 Pflaster 50 x 80 mm 3 Pflaster 80 x 100 mm

Bei der Entwicklung dieser sehr hautfreundlichen LIVSANE Pflaster wurde darauf geachtet, das Risiko von Traumata und Schmerzen beim Ablösen auf ein Minimum zu reduzieren, ohne die gute Haftung zu beeinträchtigen.

Dank des extrem weichen und schonenden Silikonhaftstoffs lassen sich die LIVSANE Silikon Pflaster-Strips und Wundverbände schmerzfrei und ohne Beschädigung der Hautbarriere ablösen. Dabei bleiben unabhängig von der Haftdauer keine Rückstände auf der Haut.

  • Wichtige Merkmale & Vorteile

    • 100 % schmerzloses Abziehen.
    • Zuverlässige Haftung selbst nach Neupositionierung.
    • Besonders hautfreundlich.
    • Hypoallergen.
    • Latexfreie Haftung.

  • Anwendung

    1. Vor und nach der Wundbehandlung immer die Hände waschen.
    2. Wunde und umliegende Haut gut reinigen und trocknen.
    3. Pflaster auflegen, ohne es zu dehnen, und rundum gut andrücken.
    4. So oft wie nötig bzw. mindestens einmal täglich durch ein neues Pflaster ersetzen.


    Wenn der Sitz des Pflasters korrigiert werden muss, können die Silikonpflaster neu positioniert werden, ohne ihre Haftkraft zu verlieren.
    Konsultieren Sie Ihren Arzt, sofern die Wunde weiterhin blutet, anschwillt oder Hautirritationen auftreten.

  • Lagerungshinweise

    Trocken und bei Raumtemperatur zwischen 15-25°C aufbewahren.

  • FAQ

    Wie oft soll ich ein Pflaster wechseln?

    Grundsätzlich sollten Standard-Wundverbände aus hygienischen Gründen täglich gewechselt werden. Einige innovative Pflaster wie die LIVSANE Hydrokolloid Blasenpflaster, die eine feuchte Wundheilung unterstützen, halten aber auch zwei Tage und länger und sollten nicht so häufig gewechselt werden, um den Heilungsprozess nicht zu stören.

    Soll ich eine kleine Wunde offen trocknen lassen oder mit einem Pflaster abdecken?

    Es ist ein Mythos, dass kleine Schnitt- und Schürfwunden unbedeckt an der Luft besser heilen können als unter einem Pflaster. Genau das Gegenteil ist der Fall! Studien belegen: Abgedeckte Wunden heilen schneller und sind ausserdem einem geringeren Infektionsrisiko ausgesetzt.

    Was tun, wenn die Wunde infiziert ist und eitert? 

    Bei Anzeichen einer Infektion der Wunde sollte ein Arzt aufgesucht werden. Dies gilt nicht nur bei Auftreten von eitrigem Wundsekret, sondern auch bei Anschwellung, Rötung, Überwärmung, Schmerzen, Juckreiz und Brennen. Eine infizierte Wunde benötigt ärztliche Behandlung und medizinische Versorgung.